Samstag, 1. Februar 2020

Brexit: Britische Waldorfschulen ersetzen Eurythmie durch Gbrythmie

Hertfordshire - Der Bund britischer Waldorfschulen kündigt an, das Schulfach Eurythmie umzubenennen und künftig seine Schülerinnen und Schüler in Gbrythmie zu unterrichten.


Entwickelt durch den Gründer der Waldorfschulen und der Anthroposophie Rudolf Steiner im frühen 20. Jahrhundert, ist Eurythmie ein Pflichtfach auf allen Waldorschulen weltweit. Es handelt sich dabei um eine Bewegungskunst, die im Rahmen von Bühneninszenierungen, aber auch als Teil der anthroposophischen Medizin, als sogenannte Heileurythmie betrieben wird.

Nun bekommt sie in Großbritannien einen neuen, einen nationalen Anstrich. Der Waldorfbund verkündet, dass man den Brexit ausgesprochen ernst nimmt und dieser Haltung auch Ausdruck verleihen möchte. Doch außer des Namens, soll sich nichts ändern. Schließlich wird Eurythmie seit Dekaden erfolgreich unterrichtet.


Facebook Twitter VK Reddit Email