Samstag, 1. Februar 2020

+++ Newsticker +++ Erste Auswirkungen des Brexit

Was die Wenigsten wissen: Vorbereitungen für den Brexit begannen bereits im Jahre 1972. Ohne einen gezielten Beitritt zur EG (später EU) wäre der Brexit tatsächlich nie realisierbar gewesen. Nun, fast 50 Jahre später, konnte das britische Parlament die Früchte seiner Arbeit ernten und den Brexit in der Nacht vom 31. Januar zum 01. Februar vollziehen. Lesen Sie jetzt in unserem Newsticker die ersten Geschehnisse rund um dieses Ereignis!
Von Adriano Holatz
Bild (verändert): Office of the Governor-General, CC-BY 4.0

01. Februar 2020 – 0:01 Uhr
Stockholm – Der Pressesprecher der ECDC (Europäisches Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten) hat soeben mitteilen lassen, dass die Zahl der bestätigten Corona-Virus-Fälle in Europa gerade um zwei zurückgegangen ist.

01. Februar 2020 – 1:13 Uhr
Vancouver – Vor wenigen Minuten (Ortszeit 16:00 Uhr) sind Harry und Meghan vor die Kameras getreten. „Schon seit einiger Zeit haben wir uns in Europa nicht mehr wohl gefühlt. Als uns klar wurde, dass der Brexit wohl nie vollzogen werden würde, haben wir uns schließlich dazu entschlossen, die EU selbst zu verlassen und nach Kanada auszuwandern.“ sagt Harry zu Beginn der Rede.
Da der Brexit nun überraschender Weise tatsächlich umgesetzt wurde, verkünden die ehemaligen Royals, die Entscheidung rückgängig zu machen. Meghan betont außerdem, dass die ganze Sache sowieso von Anfang an Harrys Idee war und sie froh ist, schon bald wieder „königliche Hoheit“ genannt zu werden.

01. Februar 2020 – 2:25 Uhr
London – Der Parteichef der Labour Party, Jeremy Corbyn, hat soeben eine Sprachnachricht mit den Worten „Ohne Worte“ veröffentlicht. Wir haben die Datei analysiert und auf Echtheit überprüft um sie anschließend für Sie zu übersetzen:
„Hehey Looooser, Boris hier. Nahh wie schmeckt deine … *hicks* … Niederlage du Lusche! Got Brexit done! Got Brexit done! naNananaNAna“

01. Februar 2020 – 6:18 Uhr
Moskau – Der Kremlchef Vladimir Putin wendet sich in einer TV-Ansprache an die vereinigten Königreiche. Zunächst gratuliert er den Briten, dass sie es endlich geschafft haben, sich von der EU zu lösen. Russland hätte dasselbe getan, was die beiden Länder nun zu Brüdern im Geiste mache. „Ich habe große Pläne für eine glorreiche Zukunft unserer Nationen!“ prahlt Putin und lädt die britische Regierung anschließend zu Gesprächen nach Moskau ein.

01. Februar 2020 – 9:00 Uhr
Belfast – Nachdem eine Nordirische Wirtschaft über Nacht eingebrochen ist, stehen die teils noch betrunkenen Nord-Iren vor den Trümmern ihrer Existenz.  „Dass sowas tatsächlich passieren kann, hatten wir alle nicht auf dem Schirm.“ schluchzt ein Betroffener während ein anderer einwirft, dass Katholiken auch gutes Bier brauen und eigentlich nicht so schlimm sind, wie immer behauptet wird.  

01. Februar 2020 – 11:20 Uhr
Frankfurt – Seit den frühen Morgenstunden sind die Straßen in Frankfurt gefüllt mit Bänkern, die noch gestern Abend aus London angereist sind. „Es kam alles sehr überraschend. Ich weiß zwar nicht was ich hier nachmittags trinken soll und habe noch keinen Arbeitsplatz, die Chancen auf eine Zukunft hier stehen aber nicht schlecht.“ erzählt uns ein Einwanderer direkt vor dem Hauptgebäude der Deutschen Bank. Noch während wir uns auf den Straßen umschauen und probieren Londoner Bänker ins Gespräch zu bekommen, ertönen aus Richtung Osten diverse Parolen. Eine Gruppierung namens „BBgdKdE“ (Bankrotte Bürger gegen die Kapitalisierung durch Einwanderer) marschiert mit elektronischen Fackeln und virtuellen Mistgabeln in Richtung Bankenviertel. „Wir sind das Volk – Die Deutsche Bank bleibt Deutsch“ ist nur einer von einigen geistigen Ergüssen der Gruppierung.

01. Februar 2020 – 13:45 Uhr
Washington – Soeben erreichte uns ein Tweet von Donald Trump, in dem er klarstellt, dass Gespräche zwischen den vereinigten Königreichen und Russland mit harten wirtschaftlichen Sanktionen belegt würden. Mit den Worten „Bevor Putin die Insel annektiert, werden wir sie kaufen! Amerika ist groß und hat einen großartigen Präsidenten!“ beendet Trump seine morgendliche Ansprache.

01. Februar 2020 14:30 Uhr
London – Aktuelle Bilder aus London bestätigen erneut, dass Boris Johnson den Brexit letzte Nacht ausgiebig zelebriert hat. Während er sich mit dem rechten Arm auf das Rednerpult stützt und sich mit der linken Hand am Mikrofon festhält gibt er bekannt, dass seine Arbeit hier nun getan sei. „Ihr habt für den Brexit gestimmt und ich habe euch aus der EU geführt.“ führt Johnson aus und verweist darauf, dass ‚die Politik‘ nun für alles Weitere verantwortlich sei. „Ich habe keine Ahnung was ich nun machen soll, da mein einziges politisches Ziel erreicht ist. Von mir aus kann Corbyn jetzt übernehmen. Goodbye wankers.".


Facebook Twitter VK Reddit Email