Samstag, 7. März 2020

Freiheit für Corona: Impfgegner fordern Ende der Bekämpfung des Virus

Köln - In der nordrhein-westfälischen Großstadt haben am heutigen Sonntag etwa 120 Personen für ein sofortiges Ende der Bekämpfung des Coronavirus SARS-CoV-2 demonstriert. Mit Parolen wie "Freiheit für Corona" und "Kein Virus ist illegal" zogen sie durch die Innenstadt.


Großes Staunen auf der Kölner Domplatte. über 100 Personen verteilen Flugblätter und rufen Parolen, die vielen sicherlich sauer aufstoßen. "Beendet den Virenmord!" ist auf einem großen Transparent zu lesen. Dahinter steckt die Organisation DIE DA OBEN e.V., die es sich in erster Linie zum Ziel gesetzt hat, die Impfpflicht zu verhindern. Die Mitglieder vertreten die Meinung, dass nicht Viren und Bakterien für Krankheiten verantwortlich sind, sondern Impfungen und Medikamente.

"Wir werden von Politikern und den Medien nur noch belogen und betrogen. Auch von Ihnen.", erklärt uns eine der anwenden Demonstrantinnen, die nicht namentlich genannt werden möchte. "Es gibt keine Beweise dafür, dass der sogenannte Coronavirus überhaupt existiert, geschweige denn, dass er tödlich ist."

In Deutschland sind bereits fast 800 Menschen mit dem Virus infiziert, wie das Robert-Koch-Institut am Samstag mitteilte. Davon verzeichnet NRW mit 373 betroffenen Personen die meisten.


Facebook Twitter VK Reddit Email